2009 - Besuchermonitoring im Nationalpark Gesäuse 2008 - Bericht

Der Weidendom ist im Sommer das wichtigste Besucherzentrum im Gesäuse. Ein Besuchermonitoring gibt Aufschluss über die Zielgruppen und deren Motivation.

Der Weidendom ist im Sommer das wichtigste Besucherzentrum im Gesäuse. Ein Besuchermonitoring gibt Aufschluss über die Zielgruppen und deren Motivation.

Autor(en): Arnberger A., Allex B., Eder R.

Die Nationalpark Gesäuse GmbH erteilte dem Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung an der Universität für Bodenkultur im Februar 2008 den Auftrag ein Besuchermonitoring im Nationalpark Gesäuse durchzuführen.
Diese Erhebungen sollen als eine Grundlage für das, von Zechner (2009) entwickelte Besuchermanagementkonzept, für den Nationalpark Gesäuse dienen. Um effiziente Managementmaßnahmen verwirklichen zu können, sind konkrete Kenntnisse über die
Besuchermenge, -zusammensetzung, -struktur, -verteilung und ebenso über Einstellung, Motive sowie Charakteristik der Besucher notwendig. Hierfür wurden in den Wintermonaten von 2007 auf 2008 sowie in den Sommermonaten 2008 Besucherbefragungen und Besucherzählungen durchgeführt.

Zu den Hauptzielen des Projektes gehörten die Erst-Aufnahme der Besucherstrukturen, die Erfassung der Rolle des Nationalparks für den Besuch, die Erfassung der Akzeptanz von Managementmaßnahmen, der Vergleich der Besucherstrukturen vom Winter mit jener des Sommers, die Erstellung von Indikatoren zur Erholungsqualität als Beitrag zum Besucherlenkungskonzept (in Anlehnung an das Visitor Experience and Resource Protection (VERP) - Framework), die Schaffung von Grundlagen für eine projektierte Gesamtbesucherzählung sowie einer Vergleichsbasis für spätere Erhebungen, um Änderungen in der Besucherstruktur identifizieren zu können.

Die sich daraus ergebenden Inhalte des Besuchermonitorings waren für Entwicklung eines Detailkonzeptes zum Besuchermonitoring 2008, die Fixierung der Erhebungsstandorte durch gemeinsame Vor-Ort-Begehungen, die Festlegung der Erhebungsabläufe (Zählungen, Befragungen), die Definition der Fragebogeninhalte und Indikatoren zur Erholungsqualität und und ein Konzept für die Weiterführung des Besuchermonitorings 2009.



Berichte und Veröffentlichung

Arnberger A., Allex B., Eder R. (2009): Besuchermonitoring im Nationalpark Gesäuse 2008. Universität für Bodenkultur Wien Department für Raum, Landschaft unf Infrastruktur
Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung. Wien, 83 S.

An Adobe Acrobat fileArnberger_2009_Besuchermonitoring
1.42 MB