2006 - Digitale CIR-Luftbildkartierung im Nationalpark Gesäuse - Endbericht

Flächendeckende Luftbildinterpretation von Biotop- und Nutzungstypen.

Flächendeckende Luftbildinterpretation von Biotop- und Nutzungstypen.

Autor(en): Hoffert H., Anfang C.

Das vorliegende Projekt hatte zunächst das Ziel eine flächendeckende Luftbildinterpretation von Biotop- und Nutzungstypen im Nationalpark Gesäuse im Maßstab 1:3.000 zu erstellen. Zunächst wurden zwischen Mai und November 2005 125 km² in rund 7.382 Flächen unterteilt und diese wurden gemäß der zweiten Version des Habitalp-Interpretationsschlüssels interpretiert.

Als Zusatzauftrag wurden danach, Anfang 2006, die Erweiterungen des Natura2000-Gebietes beauftragt. Das Natura2000-Gebiet deckt sich zum Großteil mit den Nationalparkgrenzen, in wenigen kleineren Bereichen ist der Nationalpark größer, in einigen Bereichen die Natura2000-Grenze (besonders im Südwesten und Nordwesten). Daher ändern sich für die vorliegende Untersuchung im Gegensatz zur Bearbeitung des Nationalparks die Anzahl der Polygone, die Flächengröße und die Statistik der Habitattypen. Im Wesentlichen bleibt allerdings der Charakter der Landschaft gleich, und somit auch die Relation der Flächengrößen.

Mit dieser Arbeit hat der Nationalpark eine Planungsgrundlage, aus der sich flächenhafte Erkenntnisse herausfiltern lassen (naturräumliche Einheiten, Waldgrenze, dominierende Lebensräume.….). Somit eignet sich die Aufnahme als allgemeine Planungsgrundlage, Grundlage für Natura-2000 Erhebungen und anderen naturschutzfachlichen Fragestellungen, und lässt zudem Aussagen über Struktur und Zusammensetzung der Biotope im Nationalpark zu.



Berichte und Veröffentlichung

Hoffert H., Anfang C. (2006): Digitale CIR-Luftbildkartierung im Nationalpark Gesäuse - Endbericht. Gem. Habitalp Interpretation Key II. REVITAL-ecoconsult. Im Auftrag der Nationalpark Gesäuse GmbH. Nussdorf-Debant, 69 S.

An Adobe Acrobat fileHoffert_Anfang_2006_Digitale_CIR_Luftbildkartierung _Endbericht_Habitalp
5.66 MB