2008 - Leitlinie Enns Endbericht

Die Studie legt ein Maßnahmenkonzept für 8 Schwerpunktbereiche entlang der Enns zwischen Paltenmündung und Hieflau fest.

Die Studie legt ein Maßnahmenkonzept für 8 Schwerpunktbereiche entlang der Enns zwischen Paltenmündung und Hieflau fest.

Autor(en): Blanda U., Eichberger A., Hohensinner S., Jungwirth M., Muhar S., Pohl G., Porzer W., Seebacher F.

Der Schwerpunkt dieser Studie liegt auf der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Flusslandschaft in den beiden Natura 2000-Gebieten „Pürgschachen-Moos und ennsnahe Bereiche zwischen Selzthal und Gesäuseeingang“ sowie „Ennstaler Alpen / Gesäuse“. Die Maßnahmenkonzepte für die ausgewählten Bereiche sind einerseits entsprechend den Vorgaben der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) bzw. des WRG 1959 idgF auszuarbeiten und andererseits mit den bereits erstellten Natura 2000-Managementplänen abzustimmen. Dabei steht besonders die Entwicklung eines natürlichen bzw. naturnahen Habitatspektrums als Basis für die ehemals typische Biozönose der Enns-Flusslandschaft im Vordergrund. In weiterer Folge dienen die Ergebnisse der Studie als wesentliche Entscheidungsgrundlage für die Auswahl und Detailplanung von Restaurationsprojekten in den untersuchten Bereichen der Enns-Flusslandschaft.



Berichte und Veröffentlichung

Blanda U., Eichberger A., Hohensinner S., Jungwirth M., Muhar S., Pohl G., Porzer W., Seebacher F. (2008): Leitlinie Enns. Konzept für die Entwicklung des Fluss-Auen-Sytems Steirische Enns (Mandling-Hieflau). IHG/Boku - stadtland - DonauConsult. Wien, 138 S.

An Adobe Acrobat fileLeitlinie_Enns_Endbericht
27.67 MB