2012 - Quellprojekt Nationalpark Gesäuse Reichensteingruppe Süd

Der Bericht zeigt die Kartierungsergebnisse der Quellen im Gebiet von Sparafeld und Reichenstein.

Der Bericht zeigt die Kartierungsergebnisse der Quellen im Gebiet von Sparafeld und Reichenstein.

Autor(en): Haseke H.

Dieser Bericht umfasst die Kartierung der Quellen im Gebiet von Sparafeld und Reichenstein, also Einzugsgebiete Flitzengraben bis Kalblinggatterl bis zur Mödlinger Hütte und Kirchengraben sowie Treffnergraben zwischen Mödlinger Hütte und Donner.

80 Quellen wurden mittels GPS verortet und hinsichtlich Gewässertyp, Temperatur und Leitfähigkeit untersucht. Die einzelnen Kartierungsgebiete werden hinsichtlich Lage und Geomorphologie beschrieben.

Bis auf wenige Aufnahmen entspringen die Quellen aus teils sehr labilen Steilgräben der permoskythischen Kalkalpenbasis und aus dem metamorphen Paläozoikum der Grauwakenzone. Die kartierten Bergwässer liegen überwiegend in 1.000 bis1.450 m Seehöhe und haben durchwegs geringe Schüttungen. Aufgrund der vielfältigen Geologie ist ein weites Spektrum an Mineralisierung zu finden.



Berichte und Veröffentlichung

Haseke H. (2012): Quellprojekt Nationalpark Gesäuse. Reichensteingruppe Süd. Nationalpark Gesäuse. Im Auftrag der Nationalpark Gesäuse GmbH. 25 S.

No files to list iconThere are no files to list.