Pflanzen, Pilze und Flechten

2010 - Holz bewohnende Pilze in naturnahen Auwäldern an Enns und Johnsbach

An der Enns und am Johnsbach wurden 2009 und 2010 Porlinge und corticioide Pilze kartiert.Während zweier Vegetationsperioden (2009-2010) wurden im Nationalpark Gesäuse Holz bewohnende Pilze aus den Gruppen der Porlinge und der corticioiden Pilze in neun Untersuchungsflächen an Enns und Johnsbach kartiert. Die Auswahl der Untersuchungsflächen erfolgte mit dem Ziel, einen möglichst repräsentativen Querschnitt über die an den beiden Fließgewässern vorkommenden Lebensraumtypen zu erhalten.

2010 - A7 Managementplan Neobiota

Invasive Neophyten bedrohen die heimische Pflanzenwelt. Im Nationalpark Gesäuse werde sie strategisch bekämpft.Das Kernziel dieses Managementplanes ist die Eliminierung oder nachhaltige Eindämmung der invasiven Neobiota im Nationalpark. Der Fokus liegt im Sinne des Naturschutzzweckes auf Habitaten mit besonders hohem Gefährdungsgrad und FFH-Status und/oder mit seltenen und konkurrenzschwachen heimischen Pflanzenarten bzw. den Nutzern spezieller Pionierbestände. Vorrangig ist auch die Verhinderung der weiteren Ausbreitung der Neophyten vom Talbereich in die Nationalpark- Kernzone.

2008 - Moosvegetation auf Totholz im Nationalpark Gesäuse

Ein von Moosen überwachsener, toter Stamm.Im Nationalpark Gesäuse wurden 27 Aufnahmeflächen, verteilt auf 13 Waldparzellen, ausgewählt und die Besiedlung von Totholz dokumentiert. Insgesamt 61 Laubmoos- und 40 Lebermoos-Arten sind derzeit als Besiedler von abgestorbenen Stämmen, Ästen und Strubben nachgewiesen. Lebermoose weisen dabei einen weitaus größeren Anteil (48%) an Totholz-Arten auf, als die Laubmoose (10%).

2008 - Holzbewohnende Pilze aus dem Hartelsgraben

Ein morscher Baumstamm mit reichlich Pilzbewuchs im Hartelsgraben.Ziel der vorliegenden Arbeit war zur Kenntnis, Kartierung und Dokumentation der Pilzarten der Steiermark, sowie zur Erfassung der Biodiversität der Pilze im Nationalpark Gesäuse beizutragen, speziell im Hinblick auf zukünftige Zielsetzungen zur mykologischen Durchforschung dieses Schutzgebietes.