Wirbellose Tiere

2017 - Pflanzenwespen (Symphyta) im Nationalpark Gesäuse

Im Rahmen dieser Arbeit wird erstmals ein Arteninventar der Pflanzenwespen für den Nationapark Gesäuse präsentiert.Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde erstmals ein Arteninventar der Pflanzenwespen für den
Nationalpark Gesäuse erstellt. Dafür wurden im Zeitraum von April bis November 2016 an 14
Exkursionstagen insgesamt 54 Probeflächen im Nationalpark Gesäuse und auf daran angrenzenden Flächen mittels Handfang, Kescher- und Klopfschirm besammelt.

2017 - Kartierung der Xylobiontenfauna in Totholzbeständen im Nationalpark Gesäuse

Untersuchung von Totholzbeständen auf xylobionte Käfer, Rindenwanzen und andere xylobionte Tiere.Projektziele sind die Erhebung holzbewohnender Käfer und Wanzen im Nationalpark und die Identifikation besonders wertvoller Wälder. Es wurden 1.553 Käferindividuen aus 231 Arten gesammelt. 179 Arten sind xylobiont. Im Mittel wurden pro Standort 15-30 Arten nachgewiesen. Besonders artenreich sind die südexponierten Laubmischwälder nördlich der Enns. Acht Rindenwanzen-Arten wurden nachgewiesen. Sie sind an größere Totholzvolumina gebunden.

2017 - Endemitenkatalog des Nationalparks Gesäuse (Tasterläufer)

Tasterläufer sind winzige Spinnentiere die unter der Erdoberfläche leben. Sie zählen zu den wohl seltensten und rätselhaftesten Gliederfüßern.Tasterläufer (Palpigradi) sind winzige Spinnentiere, von deren Existenz man erst seit 1885 weiß. Ihre Lebensweise unter der Erdoberfläche macht sie zu den seltensten und in mancherlei Hinsicht rätselhaftesten Gliederfüßern. Zwar lässt der in den letzten Jahren zu beobachtende Anstieg neu beschriebener Arten vermuten, dass die weltweite Artenzahl weit größer ist als die aktuelle Zahl von 110, doch immer noch ist jeder Fund eines Palpigraden ein bemerkenswertes Ereignis.

2017 - Endemitenkatalog des Nationalparks Gesäuse (Käfer - Coleoptera)

Der Nationalpark Gesäüse gilt als Endemiten-Hotspot. Unter den zahlreichen Käferarten des Schutzgebietes sind 24 Arten endemisch.Aus käferkundlicher Sicht zählt der Nationalpark Gesäuse zu den bedeutendsten Endemiten-Hotspots der Ostalpen. Derzeit sind aus diesem Schutzgebiet 24 Käfer-Endemiten aus den 5 Familien Rüssel- und Blattkäfer sowie Pillen-, Dung- und Weichkäfer bekannt. Aufgrund ihrer Verbreitungsmuster ist das Vorkommen von mindestens 15 weiteren, bislang nicht im Nationalpark nachgewiesenen endemischen Käferarten für das Gebiet wahrscheinlich bis möglich.

2017 - Aculeate Hymenopteren (Chrysidoidea, Apoidea und Vespoidea excl. Formicidae) in Lawinenrinnen des Nationalparks Gesäuse 2017

hummelIn Lawinenrinnen des Nationalparks Gesäuse konnten in den Jahren 2014 bis 2017 85 Bienen- sowie 34 Arten Aculeater Wespen nachgewiesen werden. Diese Lawinenrinnen sind reich an Blütenpflanzenarten und auch an Quantität des Blütenangebots. Durch das hohe Angebot besonnten Totholzes bieten sie ideale Lebensräume v. a. für Totholzbewohner und andere Lebensraumspezialisten. Die meisten Arten besiedeln die tiefsten Lagen unter 800m.