2015 - Erhebung der Verbreitung und des Erhaltungszustandes von Rosalia alpina im Nationalpark Gesäuse im Jahr 2015

Die Verbreitung des Alpenbockkäfers im Nationalpark Gesäuse wurde 2015 im Zuge einer Folgeerhebnung untersucht.

Die Verbreitung des Alpenbockkäfers im Nationalpark Gesäuse wurde 2015 im Zuge einer Folgeerhebnung untersucht.

Autor(en): Hovorka W.

Im Jahr 2015 wurde das Vorkommen des Alpenbockkäfers (Rosalia alpina) in Teilflächen des Natura-2000-Gebietes Nationalpark Gesäuse (Österreich, Steiermark) untersucht und der Zustand der Population mit den Ergebnissen aus den Jahren 2004 und 2005 verglichen. Es konnten an allen drei Plätzen mit bereits bekannten Teilpopulationen Imagines – insgesamt 16 Individuen – festgestellt werden. Das Verbreitungsgebiet des Käfers hat sich in den letzten zehn Jahren vergrößert. Für Rosalia alpina wird daher der Erhaltungszustand im Nationalpark nach den Kriterien von Binner & Bussler (2006) als „gut“ bewertet.



Berichte und Veröffentlichung

Hovorak W. (2015): Erhebung der Verbreitung und des Erhaltungszustandes von Rosalia alpina im Nationalpark Gesäuse im Jahr 2015. Gänserndorf, 22 S.

An Adobe Acrobat fileHovorka_2015_Rosalia_alpina_Gesaeuse
4.06 MB