Wirbellose Tiere

2011 - Exkursionsbericht 2010, Nationalpark Gesäuse

Dieser Bericht fasst die Ergebnisse aus 34 Exkursionen aus dem Jahr 2010 zusammen.Es konnten 34 Exkursionen durchgeführt werden, von denen einige jedoch aufgrund des Regens oder einsetzenden Sturmes abgebrochen werden mussten. Die Exkursionsblöcke werden im Zuge dieses Berichtes zusammengefasst erläutert und der Stand der Funddaten an den Hauptfundorten beschrieben.

2010 - Libellen im Nationalpark Gesäuse

Blauflügel-Prachtlibelle.Insgesamt konnten bei den Kartierungen von Juni 2009 bis August 2010 auf 14 Untersuchungsflächen im Nationalpark Gesäuse 30 Libellenarten festgestellt werden. Der Nachweis der Bodenständigkeit konnte bei 10 Arten gebracht werden. Die Libellengewässer der Untersuchungsflächen vom Paltenspitz, der Drahbank, dem Neuburgmoor und der Haselkaralm werden als besonders wertvoll angesehen.

2010 - FFH-Tagfalter im Nationalpark Gesäuse

Der Hufeisenklee-Gelbling ist nur einer der zahreichen Tagfalterarten im Gesäuse.Vorliegende Erhebung hat zum Ziel die Verbreitung der FFH-geschützten Tagfalter mit ihren Lebensräumen im Nationalparkgebiet des Gesäuses zu erfassen um auf Basis der erhobenen Daten zu einer Beurteilung des Erhaltungszustandes zu gelangen. Zusammen mit Vorerhebungen und Daten aus der Literatur lassen sich Verbreitungsmuster der Arten ableiten.

2009 - First records of Simulium (E.) petricolum (Rivosecchi), Simulium (N.) bavaricum Seitz & Adler and Simulium (N.) oligotuberculatum (Knoz) (Diptera: Simuliidae) in Austria

Der Bericht stellt drei Kribelmückenarten vor, die in Österreich bislang unbekannt waren.Es wird zum ersten Mal über das Vorkommen von Simulium (E.) petricolum, Simulium (N.) bavaricum und Simulium (N.) oligotuberculatum in Österreich berichtet. Das hier dokumentierte Material stammt von Aufenthalten im Zillertal, Tirol und konnte ebenso im Rahmen der "international Fountain Weeks" gesammelt werden, welche von der Nationalpark-Administration des Nationalpark Gesäuse organisiert wurden.