Wirbellose Tiere

2009 - Bericht über die Exkursionen in den Nationalpark Gesäuse 2009, Bestandserhebung Schmetterlinge

Zahlreiche Falter-Arten konnten während der Exkursionen im Jahr 2009 entdeckt und determiniert werden.Im Jahr 2009 wurden im Nationalpark Gesäuse 35 Exkursionen durchgeführt. Insgesamt kamen 1.697 Funddaten zum Nationalpark-Archiv hinzu und es wurden 495 Arten mit rund 12.500 determinierten Exemplaren beobachtet. Mit diesem Bericht wird eine Übersicht über die Exkursionen gegeben, neue Arten für den Nationalpark im Jahr 2009 werden aufgezeigt und einige Arten werden im Rahmen des Berichts kommentiert.

2008 - Zur Heuschreckenfauna auf Schotterbänken im Nationalpark Gesäuse

Schotterbänke sind Lebensraum einiger HeuschreckenartenDer Bericht verweist auf den Bestand der Heuschreckenarten auf Schotterbänken im Nationalpark Gesäuse. Die Untersuchungen fanden auf 10 größeren Schotterbänken bzw. Mündungsbereichen von Zubringern entlang der Enns und des Johnsbaches statt. Auf den 2004 bis 2006 untersuchten Schotterbänken konnten insgesamt 16 verschiedene Heuschreckenarten nachgewiesen werden.

2008 - Tanzfliegen (Diptera: Empididae) aus Quellen im Nationalpark Gesäuse (Österreich)

Vorgestellt werden sechs Tanzfliegenarten, die bei Quelluntersuchungen im Gesäuse gefunden wurden.Dieser Bericht behandelt Quelluntersuchungen, in deren Rahmen im österreichischen Nationalpark Gesäuse sechs Tanzfliegen-Arten gekeschert wurden. Die Ausbeute enthält das Männchen einer neuen Art, die nahe einer kleinen Rheokrene gefunden wurde. Diese Art ist durch eine einzigartige Genitalmorphologie gekennzeichnet und steht taxonomisch keiner der bislang aus Europa bekannten Artengruppen nahe.

2008 - Quellprojekt Nationalpark Gesäuse - 2. Quellwoche

Der Bericht gibt eine Übersicht über die zoologischen Ergebnisse der zweiten Quellwoche 2008.Der vorliegende Bericht gibt eine Übersicht über die im Jahr nach der zweiten Quellwoche im NP Gesäuse (01.-05.07.2008) erarbeiteten zoologischen Ergebnisse. Sie beziehen sich auf 23 Quellen sowie auf Material, das 2004-2007 von Erich Weigand an ausgesuchten Quellen gesammelt wurde (Benthosaufsammlungen 2004, Emergenzfallenmaterial 2004-2007)

2008 - Die Heuschreckenfauna der Nationalpark-Almen

Die Artenzahl an Heuschrecken ist von Alm zu Alm sehr unterschiedlich. Extensive Bewirtschaftung begünstigt eine hohe Artenvielfalt deutlich.Auf den 2004 bis 2006 untersuchten Almen konnten insgesamt 20 verschiedene Heuschreckenarten nachgewiesen werden (Tabelle 6). Die Zahl der determinierten Individuen beläuft sich insgesamt auf 1374 Exemplare (960 Adulte, 414 Larven). 325 Tiere (davon 293 Larven) konnten nur der Gattung Chorthippus oder Tetrix zugeordnet werden.

2007 - Quellprojekt Nationalpark Gesäuse - 1. Quellwoche

Der Bericht gibt eine Übersicht über die zoologischen Ergebnisse der ersten Quellwoche 2007.Vorliegender Bericht gibt eine Übersicht über die im Jahr nach der ersten Quellwoche im NP Gesäuse (17.-21.07.2007) erarbeiteten zoologischen Ergebnisse. Sie beziehen sich auf 21 Quellen, weitere Teilergebnisse liegen für einige Fließgewässer (Süßwassermilben) und für die Odelsteiner Höhle (Amphipoda, Niphargus) vor.

2007 - Bestandserhebung von Flusskrebsen (Decapoda) im Nationalpark Gesäuse

Edelkrebs-Männchen. Die Bestandeserhebung an der Enns und ihren Zubringern im Gesäuse gibt Aufschluss über das Krebsvorkommen.Ziel dieser Studie ist die Erfassung der aktuellen Vorkommen, der Flusskrebsart und grobe Abundanzanalysen. Eine Kartierung der Enns und ihrer Zubringer innerhalb des Nationalparks Gesäuse und potentieller Krebsgewässer im weiteren Einzugsgebiet von Einmündung der Palten bis zur Einmündung des Buchaubaches soll als Grundlage für die Planung von Artenschutzprogrammen und weiterführenden qualitativen und quantitativen Populationsuntersuchungen dienen.