2015 - Untersuchung zum Vorkommen der Äskulapnatter (Zamenis longissimus) im Nationalpark Gesäuse

2015 wurde das Vorkommen von Äskulapnattern im Nationalpark Gesäuse untersucht. Eine bestehende Population im Gebiet konnte nicht nachgewiesen werden.

2015 wurde das Vorkommen von Äskulapnattern im Nationalpark Gesäuse untersucht. Eine bestehende Population im Gebiet konnte nicht nachgewiesen werden.

Autor(en): Hartwig S., Lorenz B.

Im Sommer 2015 wurde in insgesamt vier Kartierungsdurchgängen ein mögliches Vorkommen der Äskulapnatter im Nationalpark Gesäuse, genauer in Gstatterboden und im Bereich westlich von Hieflau, überprüft. Bei idealen Wetterbedingungen konnten vier Amphibien- und fünf Reptilienarten nachgewiesen werden. Eine flächige Kartierung und die Befragung ortsansässiger Personen ergab keine Hinweise auf eine bestehende Äskulapnatter-Population. Eine Wanderung von einzelnen Individuen durch das Untersuchungsgebiet wird nicht ausgeschlossen.



Berichte und Veröffentlichung

Hartwig S., Lorenz B. (2015): Untersuchung zum Vorkommen der Äskulapnatter (Zamenis longissimus) im Nationalpark Gesäuse. Im Auftrag der Nationalpark Gesäuse GmbH. St. Johann/Pg., 24 S.

An Adobe Acrobat fileHartwig_Lorenz_2015_Kartierung_Aeskulapnatter_NPG
3.07 MB