2017 - Ein Leben zwischen wildem Wasser und steilem Fels. Populationsökologische Untersuchung an der Gelbbauchunke (Bombina variegata) im Nationalpark Gesäuse

Im Jahr 2016 wurden die Unkenpopulationen im Nationalpark Gesäuse eingehend untersucht.

Im Jahr 2016 wurden die Unkenpopulationen im Nationalpark Gesäuse eingehend untersucht.

Autor(en): Baumgartner M.

Von Mai bis September 2016 wurde im Nationalpark Gesäuse eine Fang-Wiederfangstudie an der Gelbbauchunke (Bombina variegata) durchgeführt. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich zwischen 490 m und 2369 m Seehöhe. Bei den vier bis sechs Begehungen an den unterschiedlichen Standorten wurden die Tiere gefangen, bauchseitig fotografiert, das Geschlecht bestimmt, biometrische Daten gemessen und Gewässerparameter aufgenommen. Eine Stichprobe von 13 Tieren wurde auf ein Vorhandensein des Chytridpilzes Batrachochytrium dendrobatidis (Bd) getestet. Für Vergleichsdaten wurden Gebiete nahe außerhalb des Nationalparks und im Nationalpark Kalkalpen untersucht.



Berichte und Veröffentlichung

Baumgartner M. (2017): Ein Leben zwischen wildem Wasser und steilem Fels. Populationsökologische Untersuchung an der Gelbbauchunke (Bombina variegata) im Nationalpark Gesäuse. Universität Wien. Diplomarbeit. Wien, 185 S.

An Adobe Acrobat fileBaumgartner_2017_Gelbbauchunken
3.83 MB