Wirbeltiere

2009 - Der Einfluss des Kormorans (Phalacrocorax carba sinensis) auf die heimische Fischfauna in der Steiermark

Nicht überall gern gesehen: Der Kormoran.Im Rahmen des Kormoran-Monitorings Steiermark finden seit dem Winterhalbjahr 2001/2002 Zählungen statt. Sie zielen zu synchronisierten Terminen auf die bekannten Schlafplätze in der gesamten Steiermark ab. Im Rahmen der Diplomarbeit wurden diese Daten zusammen mit weiteren Zufallsbeobachtungen sowie den Ergebnissen der eigenen, intensiven Kontrollen entlang der Enns, Salza und Palten im Winter 2006/07 zusammengefasst und ausgewertet.

2008 - Naturschutzstrategien für Wald und Wildfluss im Gesäuse - Prämonitoring Fischökologie Enns

Befischung an der Enns.Im Zuge des EU-Life Projektes „Naturschutzstrategien für Wald und Wildfluss im Gesäuse“ an der Enns wurden Fischbestandserhebungen zur Bewertung der Funktionalität zukünftig umgesetzter flussbaulicher Maßnahmen durchgeführt. Der Bericht beinhaltet somit die fischökologischen Verhältnisse vor Maßnahmenumsetzung. Die Befischungen fanden in der Zeit vom 14.9. bis 15.9.2006 statt.

2008 - Limnologisches Konzept Gesäuse Phase I

Dieser Teil des Limnologischen Konzeptes befasst sich vor allem mit der Situation des Fischbestandes im Gesäuse und fischereilichen Regelungen.Begleitend zum LIFE-Projekt „Gesäuse“ (2005-2011) war es notwendig, die fischereilichen Regelungen bzw. Verpachtungen neu zu gestalten. Die unkontrollierte Begehung der Enns-Ufer durch "privilegierte" Sportfischer führt das Besuchermanagement ad absurdum. Auch die mit fischereilicher Bewirtschaftung einher gehenden Besatzmaßnahmen sind mit Nationalparkzielen nur schwer in Deckung zu bringen.

2007 - Fischotterkartierung Johnsbach

Fischotter haben auch im Gesäuse große Streifgebiete, dazu zählt auch der Johnsbach.Der Johnsbach (Talschluss bis Mündung in die Enns) wurde von April 2006 bis Jänner 2007 untersucht. Nachdem feststand, dass Lutra lutra im Gebiet überhaupt vorkommt, wurde der Lebensraum in Hinblick auf Habitatfunktionen und Gefahrenpotential beurteilt. Darauf aufbauend, formuliert der Bericht Managementmaßnahmen und Vorschläge für ein Monitoring.