Leitlinie Enns

Blick ins EnnstalDie Leitlinie Enns ist als zentrale Planungsgrundlage für die Entwicklung der Enns-Flusslandschaft zwischen der Salzburger Landesgrenze bei Mandling und Hieflau konzipiert. Daten zum Ist-Zustand der Flusslandschaft und raumrelevante rechtliche Grundlagen werden fachbereichsübergreifend in Hinblick auf die thematischen Schwerpunkte Aquatische Lebensräume / Fischökologie, Flusslandschaft / Biotopvernetzung, Schutzwasserwirtschaft, Siedlungsentwicklung und Tourismus / Freizeit / Erholung zusammengeführt.

Diese Zusammenschau ermöglicht eine integrative Betrachtungsweise der aktuellen Defizite, zukünftigen Gefährdungen, aber auch der vorhandenen Potentiale des Flussraumes. Darauf aufbauend werden generelle Ziele für die zukünftige Entwicklung formuliert, die in einem weiteren Arbeitsschritt aus Sicht der beteiligten Fachbereiche detailliert und – soweit möglich – räumlich verortet werden. Ein Teil der Leitlinie, betreffend die Fließstrecke der Enns zwischen Selzthal und Hielfau, wurde im Rahmen des LIFE Projektes „Gesäuse“ zu 50 % von der Europäischen Kommission mitfinanziert.

Erfolge der Life-Projekte

Erste Umsetzungen der Leitlinie wurden auch im Rahmen des EU-geförderten Life-Projektes „Naturschutzstrategien für Wald und Wildfluss im Gesäuse“ (= LIFE Gesäuse) von 2005-2011 durchgeführt. Mit Partnern, wie der WLV, der Fachabteilung 19b der Steiermärkischen Landesregierung und den Steiermärkischen Landesforsten wurden in diesem Projekt Naturschutz-Maßnahmen zur Förderung von bedrohten Tieren, Pflanzen und deren Lebensräume gesetzt.
Erste erfolgreiche Naturschutz-Baustellen wurden bei der Renaturierung des Johnsbaches, der Anbindung eines Altarms in der Lettmairau und einer Maßnahme am Paltenspitz bei Selzthal durchgeführt.

Diese Renaturierung der Enns wurde im neuen LIFE+-Projekt unter dem Titel „Flusslandschaft Enns“ fortgesetzt: Von 2011 – 2015 sind Investitionen in Hochwasserschutz und Naturschutz von insgesamt 2,9 Mio. Euro (mit einer Förderung von 50 % durch die EU) umgesetzt worden. Dabei wurden insgesamt 8 Renaturierungsmaßnahmen zwischen Admont und der Salzamündung im Oberen Ennstal umgesetzt.

Webtipp: www.life-enns.at