Totholzbewohner im Nationalpark Gesäuse

am .

Totholzbewohner im Nationalpark Gesäuse

Nicht nur Borkenkäfer gehören zu den im Holz lebenden (=xylobionten) Käfern. Insgesamt wurden im Nationalpark Gesäuse in einem aktuellen Projekt 180 Käferarten nachgewiesen, die zu den xylobionten Käfern gehören.

Von diesen sind 20 auf der Roten Liste der gefährdeten Käfer Österreichs. Vier Arten gelten als Urwaldreliktarten, dazu zählen der Jagdkäfer Peltis grossa, oder auch der Alpenbockkäfer (Foto: Michael Gräf). Diese Arten brauchen viel Alt- und Totholz im Wald. Waldschutzgebiete, wie auch der Nationalpark Gesäuse, sind daher wichtig für deren langfristiges Überleben.

Link zur Forschungsarbeit: ÖKOTEAM (2017): Kartierung der Xylobiontenfauna in Totholzbeständen im Nationalpark Gesäuse.

Näheres zu den totholzbewohnenden Käfern im Nationalpark.