Auf literarischen Spuren Peter Rosseggers ...


Heimat und Natur – das waren für den steirischen Schriftsteller Peter Rosegger schon damals markante Fixsterne, an denen es sich zu orientieren galt. Er beschreibt das Gesäuse begeistert als die ‚großartigste und mannigfaltigste Felsenge der österreichischen Alpen‘. 

Nach seinem Gesäuse-Besuch berichtet Peter Rosegger weiter: „Die Herrlichkeit war fast schrecklich – einsam schritt man zwischen den hohen dräuenden Bergen des Damischbachthurm, des Hochthor, des Buchstein und des Reichenstein, an der sausenden Enns, die sich milchweiß, wallend wie Schaumwein, tosend durch das Gefelse bricht, zwischen wuchtigen Steinklötzen bohrt und windet, das stetig keimende Gewurzel des Waldes zerreißt – ein rasendes Wasser.“ (P.ROSEGGER, 1880)

Im Rahmen eines Literaturworkshops zum Thema „Natur und Kultur um 1900“ werden die Konturen der geistigen Strömungen, die damals das „Zurück zur Natur“ oder „Into the Wild“ entwickelt haben, erarbeitet und der Diskurs um die Beziehung zwischen Natur und Kultur an einigen Beispielen anschaulich gemacht. Dieser kreative Ansatz macht nicht zuletzt Schriftsteller wie Peter Rosegger verständlich und erklärt die Spannung in ihrem Lebensvollzug, ihren Werten und ihren literarischen Werken.

Die Einleitung zur Abendveranstaltung beim Ökologischen Fußabdruck im Erlebniszentrum Weidendom erfolgt durch Landesrat Dr. Gerhard Kurzmann in Form eines Kurzreferats zum Thema „Naturschutz in der Steiermark“.

Die anschließende Präsentation „Peter Rosegger und der Naturschutz“ verdeutlicht jene Werte, die dem Naturschutz zugrunde liegen (ästhetische, soziale und ökologische) und sie macht mit den ersten Projekten vertraut, die Peter Rosegger wortgewaltig unterstützte und begleitete. Darunter ist die Vision eines „Naturschutzparks“ - als Vorläufer der heutigen Nationalparke. Erörtert wird auch das Verhältnis des Naturschutzes zu Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Tourismus – und damit Fragen, die für den heutigen Nationalpark Gesäuse relevant sind.

Termin:    Sonntag, 22. September 2013 
15:00 – 18:00 Uhr: Literatur-Workshop, GH Traube in Admont
18:30 Uhr: Kurzreferat LR Dr. Gerhard Kurzmann, Weidendom
19:00 Uhr: Vortrag, Weidendom

Vortragender:    Prof. Mag. Dr. Reinhard Farkas, Sozial- und Kulturhistoriker an der Karl-Franzens-Universität Graz. Schriftsteller, Fotograf, Naturliebhaber, Rosegger-Spezialist

Die Veranstaltungen sind gratis und finden 
im Rahmen des Tages der Sanften Mobilität statt!


Rückfragehinweis und Anmeldung für Literaturworkshop:
Nationalpark Gesäuse Informationsbüro
Tel.: 03613/21160-20
info@nationalpark.co.at
www.nationalpark.co.at



Farkas
FORMAT :427 x 532  px 
GrÖße        :247.61 kB


Farkas Rossegger Poster
FORMAT :665 x 1024  px 
GrÖße        :214.93 kB