Gäste aus Kasachstan und Russland besuchen Nationalpark und steirische Betriebe

Russland und Kasachstan bestechen durch riesige und entlegene Nationalparks. Diese wurden oft zentral verordnet und gesteuert, die Zusammenarbeit mit umliegenden Gemeinden steckt noch in den Kinderschuhen. Wie Nationalparks zum Wohl der lokal ansässigen Bevölkerung beitragen können, das war Thema einer Studienreise in die Steiermark.

„Ich war vor wenigen Wochen mit einer Regierungsdelegation von Ost-Kasachstan in Graz, wo ein Dokument zur künftigen Zusammenarbeit unterzeichnet wurde" berichtete Frau Altynay Mukanova, die als Tourismusexpertin nun zum zweiten Mal unser Bundesland bereiste. „In Graz ging es um bilaterale Wirtschaftsbeziehungen im engeren Sinne. Diesmal ist interessant, wie hier in der Steiermark die Nationalverwaltung mit den Familienbetrieben der Region zusammenarbeitet. Das ist für uns ein Best Practice Beispiel und wir arbeiten daran, ähnliche Strukturen um den 640.000 ha großen Nationalpark Katon-Karagay aufzubauen".

Naturverträglicher Tourismus mit Komponenten wie Urlaub am Bauernhof, geführte Exkursionen im Nationalpark Gesäuse, aber auch die Erhaltung von Kulturgütern am Beispiel der Volksmusikpflege in Johnsbach oder dem Freilichtmuseum Stübing boten für die fernen Gäste neue Erfahrungen und interessante Einblicke in eine doch etwas andere Welt. Wir Österreicher jammern ja gerne, aber die Gäste waren besonders beeindruckt von der Effizienz unserer öffentlichen Verwaltung und natürlich auch den demokratischen Strukturen, wie sie bereits in der Kommunalpolitik sichtbar werden.

Evgenija Ignateva hatte übrigens den längsten Anfahrtsweg und zugleich einen exklusiven Reisetipp: Die Kommandeur-Inseln, ein Meeres-Paradies in der Beringstraße, in dem nicht Federnelken, Flussuferläufer und Gams, sondern Wale, Seeotter und Millionen von Vögeln für eine exklusive Zahl von Besuchern erlebbar sind!

Rückfragehinweis: Nationalparkdirektor Herbert Wölger, Tel: +43 664 82 52 300

 

Gäste aus Kasachstan und Russland beim Infobüro © Nationalpark Gesäuse GmbH
FORMAT :5472 x 3648  px 
GrÖße        :6.80 MB