News 2018

Fotoausstellung in der Eichelau

on .

Mit dem Lichtbildgipfel wird Admont Ende April wieder ins Licht der Naturfotografie gestellt. Als erste Aktion ist eine Fotoausstellung in der Eichelau (Nähe Volkshaus und Hotel Spirodom) zu sehen.

Totholzbewohner im Nationalpark Gesäuse

on .

Nicht nur Borkenkäfer gehören zu den im Holz lebenden (=xylobionten) Käfern. Insgesamt wurden im Nationalpark Gesäuse in einem aktuellen Projekt 180 Käferarten nachgewiesen, die zu den xylobionten Käfern gehören. Von diesen sind 20 auf der Roten Liste der gefährdeten Käfer Österreichs. Vier Arten gelten als Urwaldreliktarten, dazu zählen der Jagdkäfer Peltis grossa, oder auch der Alpenbockkäfer (Foto: Michael Gräf). Diese Arten brauchen viel Alt- und Totholz im Wald. Waldschutzgebiete, wie auch der Nationalpark Gesäuse, sind daher wichtig für deren langfristiges Überleben.

Eschentriebsterben

on .

In den letzten Jahren ist eine heimische Laubbaumart von enormen Ausfällen betroffen: die Esche. Was gibt es dazu zu sagen, wo steht die Wissenschaft heute, wie sollen sich Grundbesitzer verhalten?

Das 23° Memorial Danilo Re im Nationalpark Berchtesgaden

on .

Vom 25. bis 28. Jänner 2018 wurde im Nationalpark Berchtesgaden in den bayerischen Alpen die 23. internationale Ranger-Olympiade – das „Memorial Danilo Re 23°“ ausgetragen. Im Gedenken an einen italienischen Nationalpark-Mitarbeiter wird dieses alpenweite Treffen jährlich in unterschiedlichen Schutzgebieten abgehalten und bietet neben fachlichen Vorträgen und einem gesellschaftlichen Austausch der Ranger und SchutzgebietsmitarbeiterInnen auch einen freundschaftlichen sportlichen Wettkampf.

Einfach richtig Winter

on .

In den Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse ist der Winter noch so, wie man sich das vorstellt - mit Schnee und Kälte. Vieles kann erlebt werden: Die Rotwildfütterung im Bodinggraben in den Kalkalpen oder Schneeschuhwanderungen die Suche nach Tierspuren im Winterwald...

Jugendbeirat kauft Fotofallen

on .

Bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit aktiv. Fotofallen sind heute eine gängige Methode, um seltenen Arten, wie dem Luchs, auf die Spur zu kommen. Die Kameras nehmen spannende Momente im Leben unserer Wildtiere auf und so begann der GRAWE sidebyside-Jugenbeirat des Nationalpark Gesäuse sich Ende 2017 mit dem Thema zu beschäftigen.

Fit für den Winter

on .

Die Ranger und Organe des Nationalparks Gesäuse sind auch im Winter im Gelände unterwegs. Ein solides Wissen über die Gefahren im Winter und das richtige Handeln im Ernstfall sind Grundvoraussetzung für den Dienst. Um das Wissen regelmäßig aufzufrischen gibt es daher einen jährlichen Lawinenkurs für Nationalpark Mitarbeiter, Ranger und Organe.

eco.mont Issue 10/1

on .

Die neue Ausgabe des “Journal of protected mountain areas research and management” ist erschienen. Hinter eco.mont steht das Netzwerk alpiner Schutzgebiete (ALPARC), das „International Scientific Committee on Research in the Alps“ (ISCAR), die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und die Universität Innsbruck.

1.234 Schmetterlinge

on .

Nach 12 Jahren intensiver Arbeit hat Heinz Habeler 1.234 Schmetterlings-Arten im Gesäuse gefunden. Sein Buch dazu ist am Nationalfeiertag in unserer wissenschaftlichen Schriftenreihe erschienen. Der wohl bekannteste Schmetterlingskundler der Steiermark hat im Gesäuse mehr Nachfalter-Arten gefunden als je jemand zuvor!

Wertgutscheine des Nationalpark Gesäuse

on .

Der nächste Geburtstag kommt bestimmt und als passendes Geschenk bietet sich ein Wertgutschein für eine Nationalparkveranstaltung oder etwas aus dem Shop im Infobüro an - der Wert ist frei wählbar!