2017 - Endemitenkatalog des Nationalparks Gesäuse (Tasterläufer)

Tasterläufer sind winzige Spinnentiere die unter der Erdoberfläche leben. Sie zählen zu den wohl seltensten und rätselhaftesten Gliederfüßern.

Tasterläufer sind winzige Spinnentiere die unter der Erdoberfläche leben. Sie zählen zu den wohl seltensten und rätselhaftesten Gliederfüßern.

Autor(en): Christian E., Komposch Ch.

Tasterläufer (Palpigradi) sind winzige Spinnentiere, von deren Existenz man erst seit 1885 weiß. Ihre Lebensweise unter der Erdoberfläche macht sie zu den seltensten und in mancherlei Hinsicht rätselhaftesten Gliederfüßern. Zwar lässt der in den letzten Jahren zu beobachtende Anstieg neu beschriebener Arten vermuten, dass die weltweite Artenzahl weit größer ist als die aktuelle Zahl von 110, doch immer noch ist jeder Fund eines Palpigraden ein bemerkenswertes Ereignis. Sogar unter den Arachnologen, also den Spinnentierkundlern, gibt es nicht wenige, die noch nie einen lebenden Tasterläufer gesehen haben.

Österreich liegt am Nordrand des Verbreitungsgebietes der gesamten Gruppe der Tasterläufer. Zwei Arten sind hier nachgewiesen, die wie alle europäischen Palpigraden der Gattung Eukoenenia an-gehören: Eukoenenia spelaea und Eukoenenia austriaca. Tasterläufer sind in unseren Breiten ex-trem selten. Die Odelsteinhöhle bei Johnsbach in der Steiermark ist insgesamt erst die 17. Fundstel-le in Österreich. Während von den meisten Lokalitäten ein einziges Exemplar bekannt wurde (das in einigen Fällen noch vor einer eingehenden Untersuchung verloren gegangen ist), liegen aus der Odelsteinhöhle fünf Individuen vor. Sie wurden alle im tagfernen Höhlenabschnitt in Barberfallen gefangen. Die Odelsteinhöhle, die einzige Schauhöhle in den Eisenerzer Alpen, ist der erste Pal-pigraden-Fundort in der Grauwackenzone.

Die Tasterläufer der Odelsteinhöhle gehören zu Eukoenenia spelaea. Das Verbreitungsgebiet dieser Art erstreckt sich von Südfrankreich über den Alpenbogen bis in die westlichen Karpaten. Mehrere Unterarten wurden beschrieben. Die Population der Odelsteinhöhle stimmt in allen morphologi-schen Merkmalen mit der Population im eiszeitlichen Schotter von Purgstall in Niederösterreich überein; diese wird zur Nominat-Unterart E. spelaea spelaea gestellt. Kein Unterschied zeigte sich auch beim Vergleich mit Tieren aus Höhlen im Piemont und in Ligurien. Zum gegenwärtigen Zeit-punkt ist E. spelaea spelaea als eine endemische Unterart der Alpen zu betrachten. Sie ist aus Frankreich, Italien und Österreich nachgewiesen. Die Odelsteinhöhle ist Österreichs vierte Lokalität mit gesichertem Vorkommen von Eukoenenia spelaea spelaea.



Berichte und Veröffentlichung

Christian E., Komposch Ch. (2017): Endemitenkatalog des Nationalparks Gesäuse. Erstbearbeitung der Tiergruppe: Tasterläufer (Arachnida: Palpigradi). ÖKO Team. Endbericht im Auftrag der Nationalpark Gesäuse GmbH. 34 S.

An Adobe Acrobat fileChristian_Komposch_2017_Endemitenkatalog_Tasterlaeufer
5.45 MB