Patchwork bei Familie Steinadler

am .

Patchwork bei Familie Steinadler

Im Frühjahr erwacht die Natur zu neuem Leben. Auch der König der Lüfte lässt sich von den Frühlingsgefühlen inspirieren und denkt an Fortpflanzung. In diesem Jahr haben zwei der drei Steinadlerpaare im Nationalpark mit dem Brutgeschäft begonnen. Dies herauszufinden gestaltete sich heuer allerdings nicht ganz einfach: Um festzustellen ob und in welchem Horst gebrütet wird, muss man das Verhalten der majestätischen Tiere sorgfältig beobachten. Das Paar im Johnsbachtal wollte es den Experten heuer aber anscheinend nicht all zu leicht machen. Eigentlich sind Steinadler um diese Zeit in trauter Zweisamkeit unterwegs. Derzeit hält sich bei besagtem Paar jedoch auch ein ganz junger Adler auf und sorgte für Verwirrung. Der Jungvogel ist vermutlich im letzten Jahr geschlüpft, aber die beiden Altvögel aus dem Johnsbachtal sind mit Sicherheit nicht seine Eltern, da diese im vorigen Jahr nicht gebrütet haben. Normalerweise verlässt ein junger Adler das elterliche Revier mit 5 Monaten um sich ein eigenes und vor allem unbesetztes Gebiet zu suchen. Patchwork ist also eigentlich nicht angesagt! Dass sich dieser also bei einem fremden Adlerpaar aufhalten darf, ist äußerst ungewöhnlich. Bleibt zu hoffen, dass er nicht für zu viel Stress im Revier sorgt und die heurige Brut erfolgreich sein wird!

 

Fotos: Thaller, Maringer, Kerschbaumer, Keil