Wir singen dem Ohrwurm ein Lied

am .

Wir singen dem Ohrwurm ein Lied

Expertenbesuch im Gesäuse: Danilo Matzke, ein Leipziger Entomologe mit einer etwas ungewöhnlichen Vorliebe – nämlich für Ohrwürmer – verbrachte einen Tag im Nationalpark auf der Suche nach dieser oft unbeachteten Insektengruppe. Und tatsächlich konnte neben dem allgemein bekannten Gemeinen Ohrwurm noch eine weitere Art im Nationalpark aufgespürt werden – der Bergwaldohrwurm.

Der flugunfähige Bergwaldohrwurm ist ein Insekt der Dämmerung und der Nacht. Erst dann begibt er sich am Waldboden auf Nahrungssuche. Dabei frisst er so gut wie alles, was ihm zwischen die Mundwerkzeuge kommt, ganz egal, ob tierischer oder pflanzlicher Herkunft. Tagsüber versteckt er sich unter Totholz, Rinde oder Steinen.
Unter einem solchen Totholz verborgen, wurde ein Weibchen mit ihrem Gelege (s. Foto) entdeckt. Das Weibchen bleibt bis zum Schlüpfen der Larven bei ihrem Gelege und pflegt es behutsam. Kurz nachdem die Larven geschlüpft sind, stirbt das Weibchen und wird von ihren Nachkommen als erstes Festmahl ihres Lebens verspeist – das ist wahre Mutterliebe …

 

Fotos: Danilo Matzke