Neue Schmetterlingsart nach Gesäuse-Forscher benannt

am .

Neue Schmetterlingsart nach Gesäuse-Forscher benannt

In der Wissenschaft werden neue Arten mitunter nach dem Namen verdienter Persönlichkeiten benannt. Kürzlich erhielt eine neue Schmetterlingsart aus dem Iran den Namen des 2017 verstorbenen steierischen Schmetterlingsforschers Heinz Habeler.

Zu Ehren von Heinz Habeler, einem meiner Mentoren, haben wir eine Noctuiden-Art aus dem Iran nach ihm benannt“, schreibt Benjamin Wiesmair vom Tiroler Landesmuseum über die neue Art „Orthosia habeleri“.

Habeler hat jahrzehntelang die Schmetterlingsvielfalt in der Steiermark erforscht und war dem Nationalpark Gesäuse sehr verbunden. Sein Buch über insgesamt 1.234 Falterarten im Schutzgebiet erschien Ende 2017.

Zur Forschungsreihe des Nationalparks Gesäuse