Bisher 7.654 Arten im Nationalpark Gesäuse festgestellt

Bisher 7.654 Arten im Nationalpark Gesäuse festgestellt

Wer im Nationalpark Gesäuse nach besonderen Tier- und Pflanzenarten sucht, wird bald fündig. Das haben zahlreiche Forscherinnen und Forscher bewiesen, die sich seit 2002 in dem Schutzgebiet aufhielten.

Ob spezialisierte Alpenblumen, bedrohte Totholzkäfer oder gar der seltene Luchs – die biologische Vielfalt im steirischen Gesäuse ist beeindruckend. Waren in den Anfangsjahren des Nationalparks 2002 noch etwa 2.300 Tiere und Pflanzen bekannt, so sind es nach einer neuen Hochrechnung zu Jahresanfang 2019 bereits 7.654 Arten.
Darunter verbergen sich 240 Endemiten, also Raritäten mit sehr kleinräumiger Verbreitung, und sogar einige wissenschaftliche Sensationen wie Insekten, die weltweit nur aus dem Nationalpark Gesäuse bekannt sind.
„Unser Wissen um die Artenvielfalt hat sich seit der Nationalparkgründung mehr als verdreifacht. Dafür muss man auch allen Expertinnen und Experten, die sich bei uns engagieren, einen großen Dank aussprechen.“, sagt Alexander Maringer, Forschungsleiter im Nationalpark. Dass damit das Ende der Fahnenstange erreicht ist, glaubt Maringer nicht: „Es gibt noch so Vieles zu entdecken. Manche Artengruppen sind bisher noch gar nicht in dieser Statistik erfasst.“
Der Nationalpark Gesäuse untersucht im Rahmen seines gesetzlichen Auftrags die Lebensräume und dokumentiert die Artenvielfalt. Das daraus gewonnene Wissen kommt dem Naturraummanagement im Gebiet und der Biodiversitätsforschung in ganz Österreich zugute.
Mit diesen Daten werden Abläufe in Ökosystemen erklärt und globale Phänomene, wie etwa die Folgen des Klimawandels, besser verstanden. Für den praktischen Naturschutz ist ein solches Arteninventar unverzichtbar.

Rückfragen: Mag. Alexander Maringer, 0664/8252314

Das Schneehuhn ist eine von 7.654 Arten, die im Nationalpark lebt. Mit der Klimaerwärmung wird es für diesen Vogel eng auf den Gesäusegipfeln. Foto Alpenschneehuhn © Toni Kerschbaumer

 


Allgemeine Presseanfragen:  Dr. Isabella Mitterböck, Tel. 0664/34 65 629

 

Das Foto kann in hoher Auflösung von www.nationalpark.co.at/de/presse herunter geladen werden. Verwendung ausschließlich für Berichte im Zusammenhang mit dieser Presseinformation und unter Anführung der Bildrechte. Jede weitere Nutzung des Bildmaterials bedarf der Zustimmung der Nationalpark Gesäuse GmbH

 

Bisher 7.654 Arten im Nationalpark Gesäuse festgestellt
FORMAT :4724 x 3138  px 
GrÖße        :7.36 MB