Die Innovationskraft am Land

Dass die Menschen im Gesäuse innovativ sind, stellen die letztjährigen Preisträger des Gesäuse Partner Innovationspreises eindrücklich unter Beweis.

Dabei denkt man bei Innovation eher an „shared-offices“ und „co-working-spaces“ in Metropolen, an das Silicon Valley, Start-ups in Großstädten und nicht an ein Restaurant in Großreifling, einen Bierbrauer aus Gams bei Hieflau und einen Ingenieur aus Hall bei Admont…oder?

„Sind wir innovativ, wenn wir eine gute Idee haben, die uns der Hausverstand als völlig logisch erklärt?“, wirft Ulrich Matlschweiger, Preisträger aus 2019, rhetorisch fragend in den Raum. Ja, lautet die Antwort. Denn „gemeinsam sind wir stärker“, so lautet das Motto, welches er mit seiner Kollegin Bianca Rohrer nicht nur im Gasthof „Hoamat“ in Großreifling, sondern auch in der angrenzenden „KostBar“ vorlebt. Die beiden verkaufen und verkochen „was die Region hergibt“: Produkte von regionalen Partnern. Sie fördern so kurze Transportwege, schützen die Umwelt und kurbeln die regionale Wirtschaft an. Eigentlich so logisch – und in ihrer radikalen Umsetzung doch so innovativ. So innovativ, dass sie den letztjährigen Gesäuse Partner Innovationspreis abräumten und sich über € 3000,- freuen durften.

Einer dieser regionalen Partner ist Matthias Schmiedberger, der mit seinem Bio-Bier aus der eigenen Brauerei mit angehängter Bio-Landwirtschaft den zweiten Platz des Innovationspreises erzielte. „Innovativer Unternehmer im Gesäuse zu sein, bedeutet, Ärmel hochkrempeln und anpacken“, sagt Schmiedberger, dessen Bio-Bier als Helles, Weizen und Bock in wenigen Wochen von Gams bei Hieflau aus durchs Gesäuse sprudeln wird. Das Leben und Arbeiten in und mit der einzigartigen Landschaft, in der wir uns befinden, inspiriert ihn zu Ideen und so verwundert es kaum, dass vor allem das ganzheitliche und ressourcenschonende Konzept des Bio-Biers überzeugte.

Und auch Christoph Baumberger aus Hall bei Admont, der mit einer mobilen Sternwarte das Podium komplettiert, bestätigt, dass „Probieren über Studieren“ geht. Eine Prise Wille, Mut, der (Fern-)Blick über den eigenen Tellerrand hinaus und die simple Art der Einreichung bewogen ihn zum Mitmachen. Die mobile Sternwarte wird man im dunklen Gesäuse schon bald öfter vor die Linse bekommen.

Mit dem Gesäuse Partner Innovationspreis möchten die Gesäuse Partner alle Unternehmen, Privatpersonen und Vereine der Region dazu animieren, eigene innovative Ideen zu entwickeln. Denn das Potential der Region ist, dass wir es einfach machen. Nicht lang reden, Ärmel hoch und los. Also:

Einreichen! Noch bis 30.10. ist das möglich.

Alle Infos unter www.partner.gesaeuse.at/innovationspreis

Rückfragehinweis:
Marco Schiefer, Tel: 0664/82 52 309, marco.schiefer@nationalpark.co.at

 

Allgemeine Rückfragen zum Nationalpark Gesäuse:

Isabella Mitterböck, isabella.mitterboeck@nationalpark.co.at; Tel. 0664/34 65 629

Die Fotos können in hoher Auflösung herunter geladen werden. Verwendung ausschließlich für Berichte im Zusammenhang mit dieser Presseinformation und unter Anführung der Bildrechte. Jede weitere Nutzung des Bildmaterials bedarf der Zustimmung der Nationalpark Gesäuse GmbH.

Weitere Fotos zu den Themenbereichen Nationalpark, Gesäuse Region, Natur und Kultur finden Sie in der Gesäuse Bilddatenbank. Die Bilddatenbank verfügt über eine ausgereifte Stichwortsuche und Downloadmöglichkeiten. Eine einmalige Registrierung ist erforderlich.

GESÄUSE BILDDATENBANK

 

Bildtext: Geht´s den Nachbarn gut, geht´s uns allen gut. Gelebte Zusammenarbeit bei den Preisträgern des Gesäuse Partner Innovationspreises 2019 (v.l.n.r. Ulrich Matlschweiger, Bianca Rohrer, Matthias Schmiedberger) © Nationalpark Gesäuse GmbH, Marco Schiefer


Innovationspreis Gesaeusepartner Bild
FORMAT :4712 x 3639  px 
GrÖße        :3.67 MB