Das Versprechen von Sydney - IUCN Congress

Ein Hoffnungsschimmer in turbulenten Zeiten: In Zeiten schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und einer Vielzahl weltpolitischer Konflikte treten Natur- und Umweltschutzanliegen oftmals in den Hintergrund. Dennoch gilt es auch in diesem Bereich keine Zeit zu verlieren und weltweite Bemühungen zu unterstützen, Fragen des Klimawandels, des dramatischen Artenschwundes, der zunehmenden Ressourcenverknappung oder der fairen Lebensbedingungen für alle Mitmenschen zu lösen und zum Positiven hin zu wenden. Ein weltweiter Austausch von Expertinnen und Experten, hinweg über alle Landes- und Sprachbarrieren, ist dabei ein wichtiges und zugleich hoffnungsvolles Signal, die anstehenden Aufgaben anzunehmen und voneinander zu lernen. Vor kurzem gab es dieses Treffen - und mittendrin ein Vertreter des Nationalparks Gesäuse!

Über 6000 Teilnehmer/innen aus über 170 Ländern trafen kürzlich beim IUCN World Parks Congress 2014 in Sydney, Australien, aufeinander und erstellten gleichsam eine Bestandsaufnahme der größten aktuellen Herausforderungen. Unter dem Leitsatz, dass eine Neugewichtung der Beziehung zwischen der menschlichen Gesellschaft und der Natur von wesentlicher Bedeutung für unser aller Überleben ist, diskutierte man beinahe zehn Tage in unzähligen Fachbereichen und Arbeitsgruppen und tauschte sich unabhängig der Nationalität über wichtige Fragen miteinander aus. So genannte „Best Practice" - innovative Beispiele von erfolgreichen Projekten waren dabei ebenso gefragt, wie die Vorstellung neuer wissenschaftlicher, technischer oder etwa pädagogischer Methoden für ein besseres Umweltverständnis.

Martin Hartmann, verantwortlich für den Fachbereich Natur- und Umweltbildung im Nationalpark Gesäuse, durfte während dieser nur alle zehn Jahre stattfindenden Großveranstaltung gleich zwei erfolgreiche Projekte vor einem interessierten internationalem Forum präsentieren: die österreichweit einmalige Kooperation mit der Nationalpark Partnerschule NMS Admont, welche neben einer regelmäßigen Nationalpark-Stunde und vielen gemeinsamen Projekten auch eine Junior Ranger Ausbildung über den gesamten Verlauf der vier Schulstufen beinhaltet; sowie den Zertifikatslehrgang „Österreichischer Nationalpark Ranger", der durch seine umfassende Ausbildung und den innovativen Charakter bereits Vorbildwirkung in mehreren anderen Ländern erhalten hat.

Am Ende der Konferenz stand die partnerschaftlich erarbeitete Erklärung „promise of Sydney" - das Versprechen von Sydney. Es stellt eine Zukunftsvision dar, um innovative Ansätze zur Lösung einiger der schwersten Herausforderungen unserer Welt zu finden und umzusetzen. Letztendlich ist es aber auch ein Versprechen an unsere nachfolgenden Generationen, in einer Zeit des Wandels und im Bewusstsein der heutigen Nöte alles Erdenkliche zu tun, um unseren Kindern und Kindeskindern eine vielversprechende Zukunft zu erhalten.

Rückfragehinweis: Martin Hartmann, Tel: +43 664 8252304

 

IUCN Congress Sydney © Nationalpark Gesäuse GmbH, Martin Hartmann
FORMAT :6674 x 4334  px 
GrÖße        :3.50 MB

IUCN Congress Sydney © Nationalpark Gesäuse GmbH, Martin Hartmann
FORMAT :4283 x 2957  px 
GrÖße        :4.10 MB

IUCN Congress Sydney © Nationalpark Gesäuse GmbH, Martin Hartmann
FORMAT :7360 x 4912  px 
GrÖße        :3.53 MB

IUCN Congress Sydney © Nationalpark Gesäuse GmbH, Martin Hartmann
FORMAT :7360 x 4912  px 
GrÖße        :4.22 MB

IUCN Congress Sydney © Nationalpark Gesäuse GmbH, Martin Hartmann
FORMAT :6183 x 3432  px 
GrÖße        :3.39 MB

IUCN Congress Sydney © Nationalpark Gesäuse GmbH, Martin Hartmann
FORMAT :6379 x 4275  px 
GrÖße        :4.64 MB