Die Lettmair Au im neuen Glanz

Nun ist es wieder ruhig geworden in der „Lettmair Au", inmitten des Nationalparks Gesäuse. Dort, wo an schönen Tagen dutzende Besucher/innen auf verträumten Pfaden entlang der Enns besondere Einblicke in die Lebenswelt der Auenlandschaft erhalten, werkten bis vergangene Woche noch fleißige Zimmerleute. Das Herzstück des Themenweges, der etwa 300 Meter lange Holzsteg, der durch die besonders eindrucksvollen Bereiche der so genannten „Weichen Au" führt, ist über die Jahre in einen würdig gealterten Zustand gelangt und wurde in diesem Frühjahr erneuert. 2004 eröffnet, zeigte sich gerade an der spektakulären Holzkonstruktion das beanspruchende Wechselspiel von Hochwasser, Sonne, Schnee und Regen besonders deutlich.

Im Herbst des vergangenen Jahres im Rahmen einer Projektwoche der Schüler/innen der Landwirtschaftlichen Fachschule Grabnerhof begonnen, vollendeten nun die Mitarbeiter der Steiermärkischen Landesforste den Neubau der Steganlage. Verwendet wurde zum überwiegenden Teil heimisches Lärchenholz, nur für die Piloten, auf denen die gesamte Anlage ruht und einzelne Teile des Weges, wurden besonders widerstandsfähige Robinien herangezogen. Im gesamten Verlauf des Steges wurde auf eine naturnahe Ausführung geachtet und man ist bei der Nationalparkverwaltung besonders stolz darüber, dass trotz der gewaltigen Konstruktion keinerlei Bauspuren abseits des Weges erkennbar sind. Nun erstrahlt die gesamte Anlage wieder im neuen Glanz und lädt alle Besucher/innen des Nationalparks Gesäuse zu sinnlichen Spaziergängen entlang des wunderbaren Flussverlaufs der Enns ein.

Am gesamten frei zugänglichen Themenweg „Lettmair Au" empfängt die Besucher/innen ein ganzheitliches Erlebnis für alle Sinne und ein humorvoller Umgang mit dem Erwerb von Wissen. Der ca. 1,5 Kilometer lange Weg entführt Sie anhand zahlreicher spektakulärer Erlebnisstationen auf überraschende und abwechslungsreiche Weise in diese faszinierende Welt der flussnahen Auenlandschaft. Es ist ein Weg, an dem sich Neugier in detektivische Wissenschaft verwandelt, wo die Natur Rätsel preisgibt und doch ihr Geheimnis bewahrt. An einem riesigen Spieltisch können Sie Flusssysteme nachbauen, „selbst gefördertes" Wasser durch enge Felskatarakte oder inmitten sanfter Schotterflächen rinnen lassen und so die Dynamik von Fließgewässern auf eindrucksvolle Weise kennen lernen. Gemütlich auf der Baumbank unter der alten Buche sitzend, haben Sie dann die Wahl: wollen Sie meditieren und im Hintergrund die „Vier Jahreszeiten" von Vivaldi hören oder lieber aktiv die Geschichte, die die Buche über die Lettmair Au erzählt, mitgestalten? Weiters erwartet Sie eine Reise durch die Jahreszeiten sowie eine Station zum Thema Totholz.
Ausgangspunkt für dieses Erlebnis ist das Besucherzentrum „Weidendom", an der Abzweigung der Gesäusestraße nach Johnsbach.

Rückfragehinweis: Martin Hartmann
Tel: +43 664 8252 304; martin.hartmann@nationalpark.co.at


 

Die Lettmair Au in neuem Glanz © Nationalpark Gesäuse GmbH, Hartmann
FORMAT :7360 x 4912  px 
GrÖße        :5.58 MB

Die Lettmair Au in neuem Glanz © Nationalpark Gesäuse GmbH, Hartmann
FORMAT :5520 x 3680  px 
GrÖße        :8.15 MB

Die Lettmair Au in neuem Glanz © Nationalpark Gesäuse GmbH, Hartmann
FORMAT :5520 x 3680  px 
GrÖße        :8.31 MB

Die Lettmair Au in neuem Glanz © Nationalpark Gesäuse GmbH, Hartmann
FORMAT :5520 x 3680  px 
GrÖße        :8.17 MB

Die Lettmair Au in neuem Glanz © Nationalpark Gesäuse GmbH, Hartmann
FORMAT :5520 x 3680  px 
GrÖße        :8.22 MB