Das „Pürgschachen Moos" im Klassenzimmer

Die Volksschule Ardning hat ein neues Wahrzeichen …

Seit wenigen Wochen hat die Volksschule Ardning ein neues Wahrzeichen! Nun kann man gleichsam von einer Sekunde auf die andere vom mitten im Ort gelegenen Schulhaus in das „Pürgschachen Moos“ an der Enns gelangen, und das ohne auch nur einen einzigen Schritt gehen zu müssen! Ähnlich wie beim berühmten Bahnsteig 9¾ auf dem Bahnhof King's Cross in London, von dessen Gleis der Hogwarts-Express zur Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei führt, erreicht man nun von der Wand der Schul-Aula das berühmte Naturschutzgebiet – zumindest scheinbar…

Möglich gemacht haben das die Künstlerin Elfriede Lechner aus Aigen im Ennstal und der Nationalpark Gesäuse! Mit viel Liebe zum Detail und unter Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Ardning zauberte Elfriede Lechner in den vergangene Wochen ein verblüffend realistisches Bild des „Pürgschachen Mooses“ an die vormals so unscheinbare große weiße Wandfläche. Es war ein Riesenspaß für alle Beteiligten, das Gemälde von Tag zu Tag „wachsen zu sehen“, und all die großen und kleinen Besonderheiten in diesem Bild zu entdecken. Denn zu Entdecken und Erforschen gibt es fürwahr eine ganze Menge! Ob Alpen-Apollo-Falter, Libellen oder blaue Moorfrösche, in diesem Bild wimmelt es geradezu vor liebenswerten Details, die es den Kindern der Nationalpark-Partnerschule auf spielerische Weise ermöglichen, die Naturjuwelen vor ihrer Haustüre bereits „im Trockenen“ kennen zu lernen, bevor es mit ausgebildeten Nationalpark Rangern zu den Exkursionen und Ausflügen in die echte Natur geht! Selbst der Sonnentau, jene Pflanze die im Wappen der Gemeinde Ardning verewigt ist, findet sich an prominenter Stelle im Wandgemälde wieder!

„Wir sind über die Partnerschaft mit dem Nationalpark Gesäuse sehr froh und freuen uns jedes Mal, wenn wir gemeinsame Schultage mit den Rangern des Nationalparks verbringen können“, so die Volksschuldirektorin Gisela Remich. „Das Wandbild, das auch in der Ferne die Gesäuseberge erkennen lässt, ist nun zu einem regelrechten Wahrzeichen der Schule geworden und hat bereits viele Dorfbewohner angezogen!“. Auch die Künstlerin Elfriede Lechner war von dem Projekt begeistert: „Es hat wirklich viel Spaß gemacht, mit den Kindern gemeinsam dieses Bild zu entwickeln. Ich habe sehr viel Herzblut in die Gestaltung gelegt und die Freude, wenn wieder ein paar der versteckten Details „entdeckt“ und lauthals dokumentiert wurden, war eine schöne Bestätigung meiner Arbeit!“

Bleibt nur zu hoffen, dass nicht der eine oder andere Betrachter des Gemäldes versucht sein wird, ähnlich wie am Bahnsteig 9¾ mit einem Sprung an die Mauer das Fabelland dahinter zu erreichen… Aber das ist sowieso nur an jedem 1. September möglich – und für Muggels ohnedies unerreichbar! Wir „normalen“ Erdenbürger müssen also getrost die paar Schritte ins echte „Pürgschachen Moos“ unternehmen, ein Ausflug, der sich zu jeder Jahreszeit lohnt und einen wunderschönen Flecken ursprünglicher Natur zum Entdecken bereithält!

 

 

Pürgschachenmoos im Klassenzimmer © Volksschule Ardning, Gisela Remich
FORMAT :3264 x 1836  px 
GrÖße        :2.02 MB

Pürgschachenmoos im Klassenzimmer © Volksschule Ardning, Gisela Remich
FORMAT :3264 x 1836  px 
GrÖße        :1.87 MB

Pürgschachenmoos im Klassenzimmer © Volksschule Ardning, Gisela Remich
FORMAT :3264 x 1836  px 
GrÖße        :2.08 MB

Pürgschachenmoos im Klassenzimmer © Volksschule Ardning, Gisela Remich
FORMAT :3264 x 1836  px 
GrÖße        :2.16 MB