2014 - Gipfelfauna-Monitoring im Nationalpark Gesäuse 2014

Der Gipfel der Gsuchmauer - einer der untersuchten Gipfel hinsichtlich Spinnen, Weberknechte, Laufkäfer, Wanzen und Kleinsäuger.

Der Gipfel der Gsuchmauer - einer der untersuchten Gipfel hinsichtlich Spinnen, Weberknechte, Laufkäfer, Wanzen und Kleinsäuger.

Autor(en): ÖKOTEAM

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass im Gipfelbereich der Gesäuseberge eine naturschutzfachlich hochwertige Tiergemeinschaft lebt. Sowohl die Artenpräsenz als auch die Individuendichte an (Sub-)Endemiten bei den untersuchten Tiergruppen ist hoch bis sehr hoch. Es handelt sich dabei um eine für diesen Teil der Nördlichen Kalkalpen charakteristische Tiergemeinschaft, die in ihrer Ausprägung weltweit einzigartig ist. Mit den vorgelegten Daten
wurde – im Sinne des organismischen Klimafolgenmonitorings im Gesäuse – die Datenbasis
für künftige Untersuchungen erarbeitet. Für das Vorkommen und das Überdauern kaltstenothermer Arten in Zeiten der Klimaerwärmung sind kleinstandörtlich und mikroklimatisch abweichende Lebensräume (Spalten, tiefe Blockstandorte) von großer Bedeutung.

Diese Ergebnisse erlangen praktisch-naturschutzfachliche Bedeutung für das Nationalparkmanagement sowie in ihrer Übertragbarkeit für Gebiete außerhalb des Schutzgebiets. Sie lassen den Schluss zu, dass solche mikroklimatisch azonalen Sonderstandorte in planungsrelevanten Vorhaben und Verfahren im hochalpinen Gelände (z. B. touristische Erschließung, Wegebau, Windrad-Anlagen) als tierökologisch wertvolle Lebensräume verstärkt Berücksichtigung finden müssen. Das Klimamonitoringprogramm GLORIA von der rein vegetationskundlichen Ebene um die zoologische Komponente zu erweitern kann nach Abschluss dieses Gipfelmonitoringprojektes im Nationalpark Gesäuse als sehr erfolgreicher Modellversuch betrachtet werden.

Eine Weiterführung und Ausdehnung dieses Programmes mit den hier bearbeiteten Spinnentier- und Insektengruppen ist gut machbar und zielführend. Eine Fortsetzung des zoologischen Gipfelmonitorings im Nationalpark Gesäuse und eine Aufnahme ins Standard-GLORIA-Programm wird empfohlen!



Berichte und Veröffentlichung

ÖKOTEAM (2014): Gipfelfauna-Monitoring im Nationalpark Gesäuse 2014. Monitoring der Gipfelfauna unter besonderer Berücksichtigung sensibler, gefährdeter und endemischer Spinnentier- und Insektentaxa. Graz, 212 S.

An Adobe Acrobat fileOEKOTEAM_2014_Gipfefauna_Monitoring_Endbericht
7.09 MB